Das geheime Hobby Teil 4 new experience

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Das geheime Hobby Teil 4 new experienceDa ist er nun der 4. Teil ich hoffe er ist genau so gut geworden wie die ersten 3 Teile.WIe versprochen (in den Komments om 3. Teil) habe ich einige Ideen übernommen.Ich habe auch für eine bessere Leserlichkeit gesorgt (danke black_nylon für die konstriktive Kritik )Also schnappt euch ein paar Tempos denn jetzt wird es heiß in:Das geheime Hobby Teil 4 new experiencePeter stand im Büro mit der Kaffeetasse in der Hand und starrte aus dem Fenster, es regnete. Er sah von oben zu wie Schirme unten entlang liefen, bei manchen blitzten die Schuhe der Leute auf, er meine ein paar Pumps gesehen zu haben und schaute ihnen noch lange nach. “Na Peter, an was denkst du”, fragte plötzlich eine Stimme von hinten. “Och nichts”, er drehte sich herum, vor ihm stand Michael. Peter machte sich wieder an seine Arbeit. “Peter!!! Kommen sie bitte ein mein Büro”, schrie der Chef von hinten, “komme”, schrie Peter zurück. “Wieso kann er nicht das Haustelefon nehmen wie jeder andere normale Mensch”, dachte Peter während er sich auf den Weg machte. Im Büro angekommen, schloss er die Türe und setzte sich. “Was gibt es denn”, fragte Peter nichts Gutes ahnend.”Wir haben eine neue Mitarbeiterin”, der Chef deutete neben Peter auf einen Stuhl. Peter bemerkte erst jetzt, dass dort jemand saß. Es war eine junge Frau, sie hatte einen grauen Minirock und ein grauen Anzug an. Sie trug hautfarbene halterlose Strümpfe deren Spitzenabschluss oben unter dem Rock hervor lugten. Ihre Füße hatte sie in Schwarzen glänzenden Peeptoe Pumps versteckt. Genau so wie er sie gemustert hatte, musterte sie ihn wie er bemerkte. “Hallo ich bin Vanessa”, sagte sie und gab ihm die Hand.”Bitte kümmern sie sich um Vanessa”, fuhr der Chef fort, “sorgen sie dafür, dass sie sich hier zurecht findet. “Wird gemacht Chef”, er nickte ihm zu, sagte zu Vanessa, “komm wir gehen an meinen Arbeitsplatz dann zeig ich dir wie unser System funktioniert”, Peter nickte ihr zu und sie nickte zurück. Dann standen beide auf und gingen zu Peters Arbeitsplatz. Dort angekommen setzte sie sich neben ihn und musterte ihn erneut. “Der sieht heiß aus ich will ihn”, dachte sie sich. Ihre Blicke wanderten von oben nach unten. Weiter unten bemerkte sie etwas. Ein kleiner Spalt zwischen seinen Schuhen und der Hose war offen und dort konnte man seine Socken sehen. “Das sind aber dünne Socken, entweder Sommer oder es sind……..”, doch weiter dachte Vanessa nicht, sie wusste genau, ja sie war sich sicher, es sind schwarze Feinsöckchen die er da trug, dies machte sie auf eine Seltsame für sie ungeahnte Weise scharf. Peter der ins erklären vertieft war bemerkte plötzlich eine Hand in seinem Schritt. “Was machen sie denn da”, fragte er empört. “Ich wollte nur mal die Ware prüfen”, sagte sie. “Unterlassen sie das bitte”, sagte er verärgert. “Und ich bekomme dich doch mein kleiner DWT”.Zuhause angekommen erzählte Peter was vorgefallen war, Lara nahm es gelassen und meinte, “Bei so heißer Ware muss man doch prüfen”, sie lachte und griff ihm in den Schritt. “Ach übrigens ich habe noch was vor mit dir”, fuhr sie fort. “, wir machen am Samstag also morgen einen kleinen Ausflug ich habe unsere Sachen schon gepackt”, sagte sie.”Und wo geht es hin”, meinte er verdutzt.”Wirst schon sehen”, sagte sie zu ihm lächelnd.Der nächste Morgen kam und beide fuhren mit dem Auto los. Lara fuhr denn Peter wusste ja nicht wo hin. Die Fahrt dauerte etwa 2 Stunden sie fuhren in die Nächst größere Stadt. tekirdağ escort Schließlich hielt sie vor einem Hotel und meinte, “so da wären wir”. Sie stiegen aus und Checkten ein. Als Peter seinen Koffer auspacken wollte stellte er fest dass dort nur Damenkleidung darin war, “Schatz!, ich glaube wir haben unsere Koffer vertauscht”, rief er zu Lara die das Bad inspizierte. “Nein!, ist schon richtig” rief sie zurück. Peter verstand auf der Stelle, “also doch sagte er zu sich, “sie will mit mir tatsächlich SO in die Öffentlichkeit”. So viel Angst wie dieser Gedanke ihn machte, so geil machte es ihn gleichzeitig. Er packte den Koffer aus, High Heels als Stiefel, als Sandalen und als Pumps waren darin. Nylons waren natürlich auch dabei. Ein Damenhöschen und ein Rock fand er im Koffer. Dazu eine passende Bluse und eine Perücke die lange glatte schwarze Haare hatte. Peter wusste nicht was er davon halten soll, war trotzdem neugierig die Sachen anzuziehen. Als Mann mit Heels hätte er sich wahrscheinlich nicht heraus getraut aber so, das ist was anderes.Lara kam mit dem großen Schminkkoffer auf ihn zu. “Zuerst muss der drei Tage Bart ab”, sagte sie und zückte den Rasierer. Der Bart war schnell ab, mit viel Makeup wurde der Schatten überdeckt. Danach waren die Augen dran, Lara schminkte ihn so gut sie konnte. Danach zog sich Peter die Sachen an, endlich konnte er den feinen Stoff der Nylons wieder in vollen Zügen genießen. Als Peter fertig angezogen war, setzte Lara ihm die Perücke auf, dann stopfte sie ihm zwei mit Wasser gefüllten Luftballons in den BH. Dies war ein eigenartiges Gefühl allein schon einen BH an zu haben war ihm sehr fremd und dann auch noch diesen “Balkon” als Brust zu haben war schon sehr seltsam. Als er sich dann im Spiegel betrachtete konnte er sich nicht wieder erkennen ihm schaute eine vollbusige sehr sexy frau entgegen. Er konnte gar nicht glauben dass ein wenig Makeup und Schminke eine perfekte Frau aus ihm gemacht hatte. Dieser Anblick war für ihn atemberaubend sexy, so dass sich vorne plötzlich sein Rock hob. “Na Na Na, den wollen wir gleich wieder verstecken”; sagte Lara und legte Peters Schwanz so ins Höschen, dass er nicht mehr zu sehen war obwohl er vor Geilheit nur so pulsierte. “Komm mein Schatz auf geht´s “, sagte Lara und spazierte zur Zimmertüre hinaus. Peter stöckelte ihr hinterher. “Es geht los, bloß nicht reden, das könnte mich verraten”, dachte er aufgeregt. Sie liefen aus dem Hotel in die Stadt, wo er schon “sabbernde Blicke” von den Männern erhielt, “ich glaube meine Verkleidung ist gut”, dachte er und das gab ihm Mut weiter zu machen. Lara und Peter liefen in ein Kaffe und setzten sich. Am Nabentisch entdeckte er eine junge Frau die ihn musterte. Peter erkannte sie sofort es war Vanessa, was hatte sie denn ausgerechnet genau hier verloren. Vanessa kam nun herüber. “Entschuldigung, darf ich mich zu euch setzen, meine Verabredung hat mich verladen”, “gerne”, sagte Lara und zog einen Stuhl zurecht. Peter sah Lara an mit einem “Das ist keine gute Idee” blick. Lara war das egal. “Sag mal, kennen wir uns nicht irgendwo her?”, sagte Vanessa plötzlich zu ihm. Ich glaube könnten Menschen ihr Gesicht auf Kommando durchsichtig werden lassen hätte Peter das nun getan. “Nö glaube nicht”, sagte er mit verstellter Stimme. “Sie sehen einem Kollegen nur sehr ähnlich, nur der ist Männlich”. Lara rettete ihn und brachte Vanessa mit sich ins Gespräch. Es dauerte nicht lange bis die Zwei sich escort tekirdağ angefreundet hatten, und bald darauf gingen beide Lara und Vanessa auf die Toilette. Dort angekommen Platzte es aus Vanessa heraus, “komm sag, das ist doch Peter mein neuer Arbeitskollege”, “dann musst du wohl Vanessa sein, Peter hat mir schon einiges von dir erzählt”. Die beiden unterhielten sich nun über dieses Spezielle Thema, was die Beiden schon für Abenteuer hinter sich hatten. Vanessa wurde zusehends geiler, das konnte man ihn ansehen. Lara gefiel das und grinste, “besuch uns doch heue Abend im Hotel, als Überraschungsgast”. Beide lachten und kehrten zum Tisch ins Kaffe zurück. Vanessa verabschiedete sich mit einem zwinkern zu Lara und verschwand durch die Türe. Peter und Lara verbrachten den Rest des Tages in der Innenstadt und bummelten. Am Abend saßen beide im Hotelzimmer und schauten Fern. Peter war noch in voller Montur und genoss das Gefühl. Plötzlich klopfte es und Vanessa stand in der Türe. Sie hatte sich ein langen Mantel übergeworfen. Sie trat herein, und als sie den Mantel ablegte gab sie die Sicht auf sich frei, sie hatte nichts an außer Pumps Nylons, Höschen und einem durchsichtigen BH. Lara zwinkerte zuerst ihr zu dann Peter. Peter wurde ganz komisch. Seine neue Arbeitskollegin zusammen mit seiner Frau so wie neulich mit Linda? Das machte ihn schon an. Plötzlich bemerkte er dass Lara sich auch umgezogen hatte. Sie hatte ein Lederkostüm angezogen. an dem graue Strapse befestigt waren. Sie hatte sich knallrote Heels angezogen. Peter meinte sie zu kennen, es waren die, die er einst angezogen hatte als er sie im Schrank fand. Peters Rock hob sich erneut. Peter rief knallrot an, als sie ihn mit “hallo Peter” grüßte.”Woher……?”, stammelte Peter, ” ich hab das schon im Kaffe gesehen. Mich macht so etwas unheimlich scharf”, sagte sie und fuhr sich mit den Händen über ihre großen wohlgeformten Brüsten.”Ich habe sie eingeladen, wir könnten ja zusammen etwas Spaß haben” sagte Lara. Peter war sprachlos, er hatte nicht damit gerechnet, dass seine Frau eine “Fremde” eingeladen hatte, und ausgerechnet dann wenn er SO aussah. Lara und Vanessa fingen an sich zu küssen, der Anblick machte ihn eifersüchtig, aber wahnsinnig geil. Er fasste sich unter seinen Rock an seinen harten Schwanz und fing an ihn zu reiben. “Darf ich?”, frage Vanessa zu Lara, “nur zu”, sagte sie und machte eine Geste die zeigte “Bitte”. Vanessa kam auf ihn zu, stieß ihn mit dem Rücken auf das Bett, hob den Rock und fing an ihn zu blasen. Lara kam dazu und stand neben Peter und griff seine Hand und führte sie in ihr Höschen, er begann ihre Vagina zu streicheln und drang mit den Fingern ein.Vanessa machte das so gut, dass Peter schon fast vor dem Kommen war. Vanessa bemerkte das und lies ab. “Und jetzt bin ich dran”, sagte Vanessa und lief um das Bett. “Wie soll ich sie in dieser Position lecken”, fragte er sich. Aber als er seinen Kopf drehte, schaute ihn ein Penis entgegen. Zuerst hielt ihn Peter für einen Umschnaller. Doch als er den Schwanz weiter beobachtete, bemerkt er dass er Pulsierte, und er konnte auch kein Geschirr an ihren Hüften entdecken. “Was ist denn das?”, fragte er. “Das…. Ist mein Extra”, sagte sie grinsend. Lara schien das gewusst zu haben und drückte seinen Kopf Richtung Schwanz. Einen Umschnaller zu blasen war etwas anderes aber das wollte er nun wirklich nicht. Aber er hatte keine Chance, Lara drückte ihn unerbittlich zum Schwanz tekirdağ escort bayan hin.Peter machte den Mund auf und fing an zu Blasen, ekel stieg in ihm hoch aber in ihm regte sich ein Gefühl dass er nicht beschreiben konnte. Ein warmes pulsierendes Etwas, dass in seinem Mund steckte, das er nun mit dem Mund und seiner Zunge liebkoste. Vanessa schien es zu genießen, denn sie stöhne immer lauter werdend. Lara kümmerte sich währenddessen um seinen Schwanz und blies ihn ganz langsam und genussvoll. Nach einer Weile trat Vanessa zurück, sie hatte wohl genug. Sie zog sich ein Kondom über, dass sie gerade aus der Handtasche gekramt hatte. Lara holte zwei Strumpfhosen hervor und band seine Hangelenke an das Bettgestell. Peter lag so auf dem Rücken und protestierte, er wolle sich nicht von ihr Ficken lassen. Lara griff in seinen Koffer und kramte ein Paar von ihm getragenen Feinsöckchen heraus, die sie ihm nun in den Mund steckte, damit er die Klappe hielt. Vanessa kam näher und hob seine Beine an, führte ihren Schwanz heran und führte ihn in sein Loch ein. Peter schmerzte es, er wurde vorher nicht gedehnt und sie hatte kein Gleitgel verwendet. Sie begann ihn richtig zu ficken, aber dennoch behutsam. Lara hatte inzwischen ihr Höschen ausgezogen und setze sich auf sein Gesicht, sie zog ihm die Söckchen aus dem Mund und er begann zu lecken. Lara stöhnte lustvoll auf, man konnte ihr regelrecht ansehen dass ihr die ganze Situation richtig gefiel. Peter hingegen war das alles sehr unangenehm, nicht nur dass ihn seine neue Arbeitskollegin fickte sondern DASS sie ihn mit ihrem Schwanz fickte. Das bereitete Peter einiges an Unbehagen, dennoch verspürte er einiges an Geilheit. Vanessa zuckte und stöhnte laut auf. “Sie war wohl gekommen”, dachte Peter, denn sie zog ihren Schwanz heraus und eine riesige Ladung weißem Saftes war in dem Kondom zu sehen.Vanessa hatte wohl erst mal genug, denn sie setzte sich erschöpft auf einen Stuhl der im Zimmer stand. Lara hatte inzwischen genug vom geleckt werden, denn sie bewegte sich weiter mit ihrem Körper nach unten. Sie nahm seinen Schwanz und setzte sich darauf, führte ihn langsam und genussvoll ein und begann Peter zu reiten. Ihre Brüste wippten auf und ab, beide stöhnten vor Vergnügen. Vanessa beobachtete die beiden, und ihr schlaffer Schwanz begann sich erneut zu heben. Sie fasste sich daran und wixte ihn während sie den beiden beim Ficken zu sah. kurz darauf, Lara kam als erstes, Peter spürte wie ihre Fotze zuckte und sie den Atem anhielt. Kurz darauf kam auch er und spritzte seine ganze Ladung in ihre Fotze. Lara stieg von ihm herunter, Laras Fotze tropfte der weiße Saft heraus. Sie begab sich zu Vanessa die immer noch wixte. Lara legte bei ihr nun selbst Hand an, und nach kurzer Zeit spritzte Vanessa erneut eine beachtliche Ladung auf Laras Titten.Später verabschiedete sich Vanessa und sagte noch zu Peter, “das soll unser kleines Geheimnis bleiben”, mit diesen Worten schwang sie sich aus dem Zimmer. Kaum war die Türe ins Schloss gefallen, küssten sich Peter und Lara, es herrschte Einigkeit dass das ein weiteres atemberaubendes Erlebnis war. Epilog:Ein paar Tage später im Büro Vanessa und Peter war nichts anzumerken, dass sie beide miteinander “Gespielt” hatten. Vanessa war ganz normal und auch Peter war es recht, nicht dass sie sich Hoffnungen machte, er würde Lara treu bleiben, zumindest wenn sie nicht “Dabei” war. Beide trafen sich in der Kaffeeküche wieder. Vanessa war anzusehen dass sie was auf dem Herzen hatte, “lass uns bald mal wieder Spielen, Lara hatte mir erzählt ihr beide hättet ein schönes “Spieleparadis” zuhause”. Mir diesen Worten fasste sie ihm in den Schritt und knetete seinen Schwanz, der sich wieder begann aufzupumpen.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir